Die 5 Highlights des Marketing Cloud ’20 Release

Marketing Cloud Release Mai 2020

Wir haben Euch zu Beginn des Jahres bereits den Spring’20 Release und das neuste Funktionsupdate für Pardot vorgestellt. Natürlich dürfen auch die Highlights des aktuellen Salesforce Marketing Cloud ’20 Release nicht fehlen. Wir geben Euch hier einen Überblick über die einzelnen Bereiche und deren Updates:

  • Einzelversand-Integration im Journey Builder
  • Neue Einstein-Features in der Marketing Cloud
  • Die Google Analytics 360 -Integration
  • Updates im Bereich Distributed Marketing
  • Mit dem Social Intelligence-Modul mobil auf den Personal Social Manager zugreifen
  • Keine neuen Funktionen oder Updates im E-Mail Studio

Einzelversand-Integration im Journey Builder

Um eine höhere Transparenz in Kampagnen und deren Planung zu generieren und so einen effizienteren Umgang zu ermöglichen, können in der aktuellen Version des Journey Builders auch Einzelversand- und mehrstufige Journeys in einer Übersicht bearbeitet und verwaltet werden. Durch diese Integration können E-Mail-Marketer nun auch bei einzelnen E-Mail-Nachrichten von der optimierten Benutzerfreundlichkeit des Journey Builders profitieren!

Neue Einstein-Features in der Marketing Cloud

Einstein, die künstliche Intelligenz von Salesforce, hilft in allen Bereichen der Salesforce Marketing Cloud dabei, Kampagnen mit fundierten Informationen zu unterstützen. Einstein erstellt dazu umfassende Marketingstatistiken, die das Abonnentenverhalten abbilden.

Einstein Copy Insights Dashboard“

Durch die Nutzung von Machine Learning und der Sammlung sprachbezogener Daten können in der neuen Version im “Einstein Copy Insights Dashboard“ Daten eingesehen werden, die dem Marketer dabei helfen, eine optimierte E-Mail-Betreffzeile zu verfassen. Dazu werden Sprachmerkmale wie Satzzeichen, der Tonfall und andere Aspekte und ihre Auswirkungen auf die Öffnungsrate der E-Mails bewertet. Je nach Zielgruppe sind die Anforderungen an die E-Mail-Betreffzeile anders und daher bietet Einstein eine Vereinfachung des Findens einer, auf die Zielgruppe zugeschnittenen, Betreffzeile.

Einstein Messaging Insights“

In der neuen Version überwacht “Einstein Messaging Insights“ zudem proaktiv den E-Mail-Versand auf Performance-Anomalien. Diese Funktion soll Marketern dabei helfen, Unstimmigkeiten in der Versand-Performance zu verstehen. Die Einstein-Messaging-Statistiken bewerten diese unter anderem mithilfe von KPI’s wie der Öffnungsrate, der Klickrate und der Abmelderate. Anschließend werden die Nutzer über Abweichungen von der Norm durch Einstein informiert, sodass diese schnellstmöglich reagieren können.

“Einstein Send Time Optimization”

Ein weiteres spannendes Update betrifft die “Einstein Send Time Optimization”. Es ist mit dem Tool jetzt auch möglich das beste Zeitfenster für den E-Mail-Versand automatisiert durch Einstein auswählen zu lassen. Durch die Auswahl eines benutzerdefinierten Zeitfensters ermöglicht diese Funktion eine gesteigerte Flexibilität beim Versand. Bei Kampagnen mit einem größeren Zeitfenster oder kürzeren Kampagnen-Laufzeiten wird die Auswahl des passenden Versand-Zeitpunkts so erleichtert. Mit “Send Time Optimization” kann auch für die Handhabung von Kontakten, bei denen Daten fehlen, ein personalisierter Standard im Versand festgelegt werden.

Die Google Analytics 360-Integration

Um das Daten-Tracking in Verbindung zu Google Analytics weniger fehleranfällig zu gestalten, wurde der Parameter-Manager in diesem Update eingeführt. Er ermöglicht mehr Flexibilität und die Fähigkeit, Abweichungen im Tracking zu vermeiden. Durch das Update können unterschiedliche Tracking-Parameter direkt im Marketing Cloud-Setup angezeigt und bearbeitet werden.

Updates im Bereich Distributed Marketing

Neben dem Einsatz von multivariaten Inhaltsblöcken können nun auch benutzerdefinierte Personalisierungsinteraktionen in die Schnellversand-Workflows integriert werden. Dazu können nun, statt den bisher maximal möglichen 250 Nachrichten, Batches von 500 Nachrichten auf einmal versandt werden.
Die Schnellversand-Workflows sind in der neuen Version jetzt noch leistungsfähiger. Marketer können dadurch mehrere nicht mit Nachrichten verbundene Journey-Aktivitäten einschließen und so die erweiterten Leistungen des Journey Builders nutzen. Zusätzlich kann über die Listenansicht eine Nachricht an bis zu 25.000 Einzelpersonen versandt werden.
Die Verbesserung der Personalisierungsoptionen beim Schnellversand erleichtert den Umgang zusätzlich und so können unter anderem die Betreffzeile sowie die CC- oder BCC-Empfänger im neuen Schnellversand- Prozess im Journey Builder angepasst werden.

Zugriff auf Daten des Social Intelligence-Moduls mit dem Personal Social Manager von Salesforce Mobile

Mit dem Personal Social Manager besteht nun die Möglichkeit, auf Daten des Social Intelligence-Moduls zuzugreifen und den sozialen Kanal Twitter auch mobil einzusehen. Bisher ist es im Social Intelligence-Modul, welches im Oktober 2019 veröffentlicht wurde, nur möglich, Twitter zu integrieren. Marketer können so bequem unterwegs über Ihr Smartphone auf die im Personal Social Manager hinterlegten Daten zugreifen.
Außerdem können mit der mobilen Version Leads und Kontakte und aus den Twitter-Posts direkte Salesforce-Aufgaben erstellt werden. Durch die Integration kann jetzt auch dieser Kanal aktiv zur Lead-Gewinnung und zur Kommunikation mit Followern genutzt werden. Das Veröffentlichen von Posts ist genauso einfach möglich wie die Antwort auf einen Post. So verbessert das Update des Social Intelligence-Moduls die spezifischen Bedürfnisse der Kunden und Kontakte über deren Bewegungen in den sozialen Medien zu erfassen.

Keine neuen Funktionen oder Updates im E-Mail Studio

Im E-Mail-Studio gibt es im Rahmen dieses Releases keine neuen Funktionen oder Updates. Aktuell werden bestehende Anwendungen wie beispielsweise die SMS-Integration eingestellt. So wird auch die Erstellung und Bearbeitung von klassischen E-Mails im E-Mail Studio ab Juni 2020 bzw. ab Januar 2021 nicht mehr verfügbar sein. Zudem wurde die klassische Vergabe von Genehmigungen im E-Mail Studio abgestellt. Ab sofort wird die Vergabe von Genehmigungen für E-Mails nur noch im Content Builder möglich sein. So wird, wie es scheint, das E-Mail Studio nach und nach vom Content Builder ersetzt.

Fazit 

Ein sehr umfangreicher und spannender Release, der mit vielen neuen Funktionen und Updates bestehender Anwendungen überzeugt. Die Neuerungen erleichtern Marketern, die Abbildung von Prozessen und den Umgang mit täglichen Herausforderungen. Zudem werden sie durch den Einsatz von Maschine Learning und KI, durch Einstein, entlastet und können so noch effizienter arbeiten. Weitere Informationen zu den umfassenden Neuerungen des Marketing Cloud Release könnt Ihr hier einsehen. 

Als Spezialisten im Bereich Marketing und Salesforce Services bieten wir eine ganzheitliche Service-Erfahrung von der Beratung bis hin zu Implementierung an. Weitere Informationen zu unseren Salesforce Services findet Ihr hier.

 

Recommended Posts
Haben Sie Fragen?

Sie können uns schnell und einfach Ihre Frage stellen und einer von unseren Mitarbeitern wird sich bei Ihnen schnellst möglich melden.

Nicht lesbar? Text neu laden. captcha txt

Jetzt Newsletter abonnieren

Nichts verpassen: einmal monatlich alle News rund um E-Mail-Marketing, Marketing Automation, CRM und Marketing Cloud Systeme.
Anmelden
close-link