netnomics präsentiert 9 aktuelle Facebook Statistiken für Marketer

Trotz der Datenskandale und Krisen der letzten Jahre, zeigen sich Facebooks Nutzerzahlen so gut wie unbeeindruckt. Nach einem kurzzeitigen Wachtstumsstillstand Ende des letzten Jahres, schnellen die Userzahlen wieder in die Höhe. Damit bleibt die Relevanz von Facebook für Social Media Marketer nach wie vor hoch. netnomics stellt euch 9 interessante Fakten zu Facebook vor und zeigt, wie ihr diese für eure Facebook Ads nutzen könnt.

1. 96%  der Social Media Marketer sehen Facebook als wertvollste Plattform für B2C Unternehmen an

Dieser Fakt allein reicht eigentlich aus, um die Relevanz der Plattform zu bestätigen. Nicht nur die Nutzerzahlen sind riesig, sondern logischerweise auch die Verwendung der Plattform seitens der Social Media Marketer. Übrigens gilt das auch im B2B-Bereich, wo immerhin 82% der Marketingmanager Facebook als wertvollen Social Media Kanal ansehen und somit Facebook Ads einen hohen Stellenwert verleihen.

2. 35% der Facebook Nutzer können mit Facebook Ads erreicht werden

Wenn man Facebooks gesamte Nutzerschaft mit 2,12 Billionen an der Zahl zugrunde legt, machen 35% sowohl relativ, als auch absolut die größte Reichweite unter den verschiedenen Social Media Kanälen aus. Zum Vergleich: Instagrams Nutzerbasis umfasst 894,9 Millionen Personen, wovon lediglich 15% mit Anzeigen erreicht werden können. Ein Grund mehr dafür, dass Facebook nicht an Bedeutung verliert.

3. Die durchschnittliche organische Reichweite eines Posts beträgt nur 6% der Fans einer Seite

Viele “Gefällt-Mir”-Angaben einer Facebookseite sorgen noch lange nicht für den Erfolg von Marketingkampagnen. Wichtiger ist viel mehr, sich eine aktive und relevante Fanbase aufzubauen, um so die organische Reichweite zu erhöhen. Eine Unterstützung durch Mediabudget ist aber trotzdem unerlässlich, um die 6%-Grenze zu überschreiten und mehr Nutzer zu erreichen.

4. 96% der aktiven Nutzer verwenden die App über ihr Smartphone

Natürlich wird Facebook auch über Tablets, Desktops und Laptops geöffnet, doch fast jeder User geht mit seinem Smartphone in die Facebook App. Kein Wunder, dass 93% des Werbeumsatzes über Mobile Ads generiert werden. Inhalte auf Facebook müssen damit zwangsweise auf mobile Endgeräte ausgerichtet sein. Das bedeutet gleichzeitig mehr Fotos und Videos im vertikalen Format. Lange Posts sollten einfach zu lesen bleiben und die Verwendung des “Mehr lesen”-Buttons ist ratsam.

5. 4 Wörter sind für Facebook Ads Titel am effektivsten

Eine Frage, die sich viele Marketer wohl schon einmal gestellt haben: Halte ich den Inhalt eines Postings kurz und knackig oder stelle ich möglichst alle Vorzüge meines Produktes dar? Der Industriedurchschnitt gibt eine klare Antwort: um die Aufmerksamkeit zu erregen und Neugier auf mehr zu kreieren werden lediglich 4 Wörter genutzt. Hinzu kommen 15 Wörter in der Linkbeschreibung. B2B-Unternehmen sollten hier den Fokus auf prägnante Titel legen, aber eine längere Beschreibung in Betracht ziehen, da potenzielle Kunden nach mehr Informationen suchen.

6. Kürzere Posts erreichen 23% mehr Interaktion

Auch hier gilt: in der Kürze liegt die Würze. Die Mehrheit der Nutzer muss unterwegs erreicht werden und somit ist es notwendig, deren Aufmerksamkeit so schnell wie möglich zu gewinnen. Dabei müssen Marketer ihren Text nicht zwingend auf 15 Wörter begrenzen. Auch Posts unter 250 Zeichen können bis zu 60% mehr Engagement erzielen. Ausschlaggebend ist eher eine exakte und präzise Formulierung der Texte, um schnell auf den Punkt zu kommen.

7. 80% der Nutzer sind genervt von automatisch-abgespielten Videos mit Sound

Wie oben bereits erwähnt konsumieren User Facebook hauptsächlich mobil und somit in der Öffentlichkeit. Was ist nerviger, als wenn wieder mal ein Handy automatisch eine Werbeanzeige für den ganzen Bus abspielt? Einer der Gründe, weshalb User den Ton auf stumm schalten. Bei der Kreation von Videocontent müssen Marketer also darauf achten, dass die Werbebotschaft auch ohne Ton vermittelt wird. Auf Basis einer Facebook Studie wurden 41% der Videos als bedeutungslos eingestuft, wenn sie ohne Ton abgespielt werden. Die Verwendung von Untertiteln, Logos und Bildbeschriftungen ist somit unumgänglich bei Videos.

8. Videos mit Untertiteln verlängern die Betrachtungszeit um 12%

Untertitel helfen also nicht nur die Werbebotschaft besser zu vermitteln, sondern regen den Nutzer auch dazu an, länger auf einem Video zu verweilen. Der Einbezug von Geräuschen oder Hinweisen zur Musik im Untertitel ist also essenziell, um eine Nachricht verständlich und dadurch attraktiver zu gestalten.

9. Videos müssen innerhalb von 3 Sekunden Aufmerksamkeit erregen

Die Entscheidung, ob ein Video weiter angeschaut wird, trifft der Nutzer in den ersten drei Sekunden. Neben den wichtigsten Informationen sollte vor allem Spannung aufgebaut werden. Das Gefühl etwas zu verpassen spielt hier eine zentrale Rolle für die Fortsetzung des Videos und verleitet den User zum Weiterschauen.

Fazit

Manche Statistiken sind mehr, andere weniger überraschend. Insbesondere die dominierende mobile Nutzung von Facebook sollte für Marketer keine Neuigkeit sein. Dennoch scheint ein Großteil noch nicht die nötigen Maßnahmen daraus abgeleitet und umgesetzt zu haben. Prägnanz und Attraktivität der Postings sind hier die ausschlaggebenden Stichworte. Daneben spiegelt sich auch die Popularität von Videos aus unseren Social Media Trends in 2019 in den Statistiken wider. In Kombination mit der Ausrichtung auf mobile Endgeräte gilt es vor allem, die Inhalte verständlich zu gestalten. Auf diese Weise kann das Potential, welches Facebook aufgrund seiner nach wie vor riesigen Nutzerbasis bietet, in erfolgreiche Marketingkampagnen umgesetzt werden.

Recommended Posts
Haben Sie Fragen?

Sie können uns schnell und einfach Ihre Frage stellen und einer von unseren Mitarbeitern wird sich bei Ihnen schnellst möglich melden.

Nicht lesbar? Text neu laden. captcha txt

Jetzt netnomics Newsletter abbonieren

Nichts mehr verpassen: Aktuelle News rund um Themen wie CRM, E-Mail-Marketing, Social Media, Customer Journey und Tools wie Salesforce, Oracle, Selligent uvm.
Subscribe
JETZT ANMELDEN
close-link

Jetzt Newsletter abonnieren

Alles rund um Marketing Automation, CRM, Salesforce, E-Mail Marketing und Social Media.
Anmelden
close-link